13. April 2016 – Faszination Systemstellen

„Wie kann ich schnell und nachhaltig Chancen erkennen und Risiken reduzieren oder eliminieren?“ Systemaufstellungen geben auf überraschend einfache Weise mehrdimensionalen Einblick in die inneren Strukturen und Beziehungsgefüge sowohl in Teams oder Organisationen als auch in themenspezifischen Kontext (z.B. Familie, Partnerschaft, Gesundheit, Geldfluss, Blockaden). Mit Systemaufstellungen kann innerhalb kürzester Zeit ein tiefes Verständnis von einer Sachlage oder einem System und den beinhalteten Interaktionen gewonnen werden. Im IST-Stand werden Chancen und Risiken sichtbar. Das Testen von Lösungsimpulsen im sicheren Rahmen fördert  den Abbau von Spannungsfeldern.

Beim Systemstellen werden die inneren Bilder der Beteiligten genutzt. Jedes Bild entspricht einem Beziehungsmuster mit spezifischen Rollen. Daher lassen sich die Beziehungen in einer Art Raumsprache ausdrücken. Hierbei können sowohl menschliche wie symbolische Repräsentanten zum Einsatz kommen.

Fragend wurden die Augen, als Karin Pietzek die Anwesenden bat, sich in einem Selbsttest im Kontext zu einem Thema (repräsentiert durch einen Stuhl) im Raum zu stellen: ‚Wie stehe ich unbewusst zu diesem Thema‘? Die Aufgabe war für die meisten Anwesenden sehr ungewohnt. Eindrucksvoll erläuterte Karin anschließend welche Hinweise sowohl Reaktionen als auch Anordnungen geben können.
In einem weiteren Selbsttest erfuhren die Unternehmerinnen etwas über ihre genutzten und ungenutzten Ressourcen: ‚wieviel von meinem Potenzial nutze ich, welche Ressourcen bleiben ungenutzt oder unbeachtet?‘ Dafür lagen jeweils ein Blatt Papier und drei kleinere Farbblätter zur Verfügung. Die Farbblätter repräsentierten Systemelemente.

Durch die Aufstellung von Systemen im Raum werden deren Spannungsfelder sichtbar. Die Beteiligten erleben über die repräsentierende Wahrnehmung welche unsichtbaren Dynamiken Systeme ausgesetzt sind. In der Beratung wird gemeinsam ein Lösungsbild entwickelt, in dem Risiken minimiert und Chancen sichtbar, spürbar und nutzbar sind.

Aufstellungen sind im Einzelcoaching, im Gruppencoaching und auch im Teamcoaching anwendbar.